Babys erster Schuh

Babys erster Schuh

333
die richtigen Babyschuhe

Der erste Zahn, der erste Schritt, das erste Wort… im Leben mit einem Baby bzw. Kleinkind gibt es viele erste Male. Nach Babys erstem Schritt, den es gewöhnlich noch auf Strümpfen oder Anti-Rutschsocken getätigt hat, müssen sich Eltern schnell Gedanken um die ersten Schuhe für Ihr Kind machen.

Ab wann brauche ich Schuhe?

Sobald Ihr Kind eigenständig laufen kann und auch beim Spaziergang draußen an der Hand mitläuft benötigen Sie die ersten Schuhe. Besonders jetzt, wo es auf den Winter zugeht müssen viele Mamas und Papas deswegen nach Schuhen für Ihre Sprösslinge suchen. Ich habe einmal versucht aufzulisten, auf was ich bei den ersten Schuhen meines Schatzes besonders geachtet habe, bzw. worauf ich auch heute noch beim Kauf von Kinderschuhen achte.

Material und Oberfläche

Babyschuhe bzw. Schuhe für Kleinkinder sollten aus einem atmungsaktiven Stoff wie Leder oder Baumwolle sein. Sie sollten zudem nicht zu starr sein und trotzdem je nach Jahreszeit einigermaßen bis sehr wasserfest sein, denn wie wir alle wissen kann man manchmal gar nicht so schnell gucken, wie das Füßchen in der Pfütze steht.

Bei der Sohle achte ich weniger auf das Material als auf die Beschaffenheit. Mir ist es wichtig, dass die Schuhe ein gutes Profil haben und rutschfest sind. Außerdem soll die Sohle möglichst flach, jedoch auch stabil und genauso wie der Rest des Schuhs flexibel sein…

Klingt nach einer schwierigen Aufgabe? Es geht. Viele Hersteller von Babyschuhen teilen zum Glück meine Anforderungen und produzieren schönes und gleichzeitig funktionales Schuhwerk für unsere Kleinen.

Die Schuhgröße

Wichtig ist beim Kind natürlich genau wie bei uns Erwachsenen, dass der Fuß einen festen Halt in den Schuhen hat, der jedoch nicht einengt. Zu kleine Schuhe können bei Kinder, da die Knochen noch weich sind und die Füße noch wachsen, zu Verformungen führen. Eine Messung der Schuhgröße des Kindes sollte deswegen unbedingt erfolgen.

Schuhgröße für Babyschuhe

Als ich zum ersten Mal vor diesem Problem stand habe ich mich im Internet ein wenig schlau gemacht und dann die dort oft empfohlene Methode gewählt: Eine Schablone des Fußes anfertigen. Mit diesen Ausschnitt konnte ich bei den Schuhen vor der Anprobe bereits sicher gehen, dass sie nicht zu klein sind. Pauschal gilt die Faustregel, so habe ich gelesen, Schablone plus ca. Millimeter Spielraum.

Um sicherzugehen, dass mein Kind sich mit den neuen Schuhen wohlfühlt, habe ich es immer einige Schritte mit den neuen Schuhen laufen lassen, denn nur so kann man sehen, dass das Füßchen nicht rausrutscht oder vielleicht doch keinen festen Halt hat. Aus diesem Grund kaufe ich meine Schuhe auch fast ausschließlich im Onlineshop, denn Zuhause haben wir die Ruhe die Schuhe wirklich zu testen, während meine Sprösslinge im Laden nicht immer gerade Lust haben und so wollen wie ich will 😉

Besonders gerne mag ich vertbaudet, denn dort gibt es eine große Auswahl an hochwertigen und trotzdem bezahlbaren Babyschuhen. Außerdem gibt es einen Schuhgrößenmesser für die jeweiligen Schuhe, sodass ich bisher meist auf Anhieb zur richtigen Größe gegriffen habe. Und wenn nicht war es auch nicht so tragisch, denn die Rücksendung war kostenlos.

Meine Tricks

Auf den alten Trick, durch leichten Druck auf die Spitze des Schuhs die Zehen zu ertasten, verzichte ich nach einem Gespräch mit einer Kinderschuhverkäuferin mittlerweile völlig. Sie erklärte mir, dass Kinder Ihre Zehen in diesen Situationen oft reflexartig zurückziehen, sodass man einen falschen Eindruck erhält.

Da Kinderfüße schnell wachsen und kleine Kinder nicht äußern werden, dass Ihnen der Schuh drückt, vermesse ich die Füße meiner Beiden regelmäßig. Die Abdrücke sind für die Zwei immer ein Heidenspaß, denn wir machen immer zwei Exemplare oder pausen auch die Handabdrücke ab, sodass sie ein Exemplar noch bemalen und an Oma, Patenonkel oder Tante verschenken können.

Schnürsenkel oder Klettverschluss?

KinderschuheOb Schnürsenkel oder Klettverschluss ist bei den ersten Babyschuhen Nebensache. Der Vorteil an Klettverschlüssen ist jedoch, auch wenn das Kind sie noch nicht selbstständig öffnen und schließen kann, dass sie sich nicht wie Schnürsenkel öffnen und zu einer Stolperfalle werden können.

Ich greife deswegen für meine Kleinen wenn es geht zu Klettverschlussschuhen. Von Bekannten habe ich jedoch auch schon Schuhe mit Schnürsenkeln bekommen, die mit Doppelknoten kein Problem darstellten.

Gebrauchte Kinderschuhe

Was, Schuhe von Bekannten??? Bevor einige nun schreiend die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, kann ich Sie beruhigen. Gebrauchte Schuhe für Kinder sind kein Problem, solange die Schuhe meinen oben angesprochenen Qualitätskriterien entsprechen. Die Sohle sollte also noch gerade und nicht abgelaufen sein, das Material noch stabil usw. Da Babys und Kleinkinder oftmals nicht lange eine Schuhgröße tragen können, ist dies für mich wenn es sich anbietet deswegen eine Option. Wie ich gesehen habe, bestätigen auch offizielle Stellen.

Das könnte Dich auch interessieren

Bisher gibt es keine Kommentare. Sei Du der Erste!

Schreibe mir einen Kommentar