Beauty-Routine mit Kind – Geht das?

Beauty-Routine mit Kind – Geht das?

137
Beauty-Routine mit Kind

Ja, nachdem ich mein erstes Kind bekommen habe, habe ich schon gemerkt, dass gewisse Dinge etwas kürzertreten: zum Beispiel mein Äußeres. So war bei mir anfangs sehr oft der allseits geliebte „Gammel-Look“ mit Dutt und Jogging-Hose angesagt – doch so habe ich mich einfach nie wirklich wohl gefühlt (rausgegangen bin ich so sowieso nicht). Daher möchte ich euch heute meine Tipps zur Beauty-Routine mit Kind geben und euch von meinem Valentinstags-Make-up erzählen 🙂

Körperpflege = Wohlfühlen

Das tolle an einem Beauty-Ritual ist, dass man sich danach einfach super wohl fühlt: Das hellt das eigene Gemüt auf und man wirkt schon gleich viel selbstbewusster. Doch dafür braucht man auch etwas Zeit, achtet also auf folgende (perfekte) Zeitpunkte:

Das Kind/Baby …

  • … hält Mittagsschlaf
  • … ist abends im Bett
  • … ist im Kindergarten / in der Schule
  • … geht mit dem/der Partner/in spazieren (o.Ä.)

… und die Liste geht noch viel weiter. Dabei reichen dir meistens schon 30 Minuten, in denen du vieles erledigen kannst. Bei mir sieht die Routine meistens so aus:

  1. Gesichtsmaske – diese muss sowieso länger drauf bleiben
  2. Fußbad und Fingernägel einweichen – damit Haut und Nägel schön weich werden (vorher Nagellack entfernen, falls vorhanden)
  3. Peeling – gegen Hornhaut an Händen und Füßen
  4. Nägel schneiden und feilen, anschließend polieren
  5. Maske entfernen, Gesicht, Hände und Füße eincremen
  6. Augenbrauen zupfen
  7. Nägel lackieren
  8. Ein paar Minuten entspannen, bis alles getrocknet ist und der Alltag wieder losgehen kann!

Natürlich kannst du dies alles auf dich anpassen: Möchtest du lieber ein Gesichts-Peeling anstatt einer Maske? Super, das macht die Gesichtshaut schön weich. Ist es Winter und niemand sieht deine Zehen? Dann brauchst du sie auch nicht lackieren. Finde einfach heraus, was am besten zu dir passt! Selbst so eine kleine Routine hilft, sich besser zu fühlen.

Pflegeritual zum selbst verwöhnen

 

Etwas Besonderes zum Valentinstag

Am Valentinstag, der ja nun erst ein paar Tage her ist, wollte ich mir aber mal wieder ein richtiges Make-up gönnen. Die Kinder waren versorgt und der Tisch für uns beide schon reserviert – mit Kindern muss nun mal auch die Romantik etwas geplant sein. Gerade deswegen habe ich mir sehr viel Mühe geben wollen, immerhin bin ich schon länger nicht mehr wirklich die „Schmink-Queen“. Aus diesem Grund habe ich mich unter anderem online ein Bisschen auf die Suche begeben und trage hier meine Anleitung zusammen:

  1. Grundieren und Konturieren

Für eine perfekte Basis habe ich leichte Tagescreme aufgetragen, um meine Haut vor dem Austrocknen durch das Make-up zu schützen. Damit das Make-up selbst nicht allzu kräftig wirkt, habe ich mein normales, flüssiges Make-up zum Grundieren genommen und es gleichmäßig mit einem trockenen Schwämmchen auf die Haut getupft und eingerieben. Damit keine unschönen Ränder entstehen, sowohl darauf achten, dass die Farbe des Make-ups zum Hautton passt und auch, dass Übergänge in Richtung Haaransatz, Ohren, Hals und Dekolleté geschminkt werden. Danach habe ich mit einem Concealer meine Augenringe verdeckt, meine Nase etwas geschmälert und auch die Fältchen um den Mund herum überdeckt und somit das Gesicht etwas konturiert. Als Abschluss habe ich auf meine Wangen ein wenig Rouge aufgetragen – passend zum Valentinstag.

  1. Augen-Make-up

Für meine Augen wollte ich mir besonders Mühe geben und habe auch darauf geachtet, dass das Make-Up zu meinen blauen Augen passt. Da das ganze Make-Up sehr natürlich aussehen sollte – immerhin trage ich sonst auch nie viel – wollte ich wenigstens meine Augen betonen. Und tatsächlich habe ich die perfekte Anleitung für ein natürliches Augen-Make-up gefunden. Hier gibt es übrigens Tipps für jeden Augen-Typ (ich hätte nie gedacht, dass es da so große Unterschiede gibt!)

  1. Lippen

Da nun der Fokus auf meinen Augen lag, habe ich mich für einen dezenten, rosanen Lippenstift entschieden und mit einem Lippenkonturstift in der gleichen Farbe die Ränder vor dem Auslaufen bewahrt. Als kleines Finish habe ich etwas Lip Gloss auf den Lippenstift aufgetragen, um einen schönen Akzent zu setzen.

Viel Spaß beim Austesten eurer Beauty-Routine und beim „nachschminken“ 🙂

Utensilien für natürliches Make-up

Das könnte Dich auch interessieren

Bisher gibt es keine Kommentare. Sei Du der Erste!

Schreibe mir einen Kommentar