Sport mit Kind

1
1127
Sport mit Kind

Nach der Schwangerschaft klagte auch ich, wie so viele anderen Schwangere über die Pfunde, die nach Geburt hartnäckig an mir haften blieben. Ich war zwar den ganzen Tag in Bewegung, trotzdem hatte sich der Bereich um den Bauch durch die Schwangerschaft nicht gerade zu seinem Vorteil entwickelt.
Mit Kind zu sporteln war jedoch gar nicht so einfach wie es klingt.

Sport Zuhause

Klar, es gibt diese Hardcore Sport Mütter, die es schaffen zu „shredden“ (Was, Sie kennen nicht Jiliian Michaels 30 Day Shred??), ich konnte dieses Programm jedoch nicht für mich durchziehen, denn erstens waren die Übungen sehr anstrengend, zweites rebellierte mein innerer Schweinehund, wenn ich in Reichweite von Couch und Cappuccino in der Mittagsschlafpause nun auch noch ausgerechnet Sport machen wollte.

Sport im Alltag

Andere Muttis und auch die Hebamme ermunterten mich, einfach auf ganz natürliche Weise den Kilos den Kampf anzusagen und mehr Bewegung in meinen Alltag zu integrieren. Also ging ich viel spazieren und so weiter. Trotzdem merkte ich an meinem Körper wenig Veränderung. Klar, schließlich wollte ich vor allem straffer werden, und dazu müssen wohl andere Muskelgruppen aktiviert werden.

Im Fitnessstudio

Der Körper verändert sich in der SchwangerschaftNun werden sich viele Fragen, warum ich nicht einfach ins Fitnessstudio ging? Bei mir waren nicht die Kosten der ausschlaggebende Faktor, sondern die Zeit. Wenn mein Mann abends gegen halb 7 nach Hause kam, dann wollte ich nicht meine 7 Sachen packen und gleich für 2 Stunden ins Studio verschwinden, um anschließen völlig fertig wieder zu kommen. Klingt nach Ausrede, aber mir war die Familienzeit und auch die Zeit als Paar heilig. Gemeinsam zum Sport gehen war wegen dem Baby auch nicht möglich, denn die Großeltern leben leider nicht in Reichweite, sodass sie für das Babysitten jede Woche in Frage kämen. In eine Kita geht mein Kleiner auch noch nicht und soll er eigentlich auch nicht, denn ich habe mich bewusst für die dreijährige Elternzeit entschieden.

Fitness Kindergarten

Eines Tages als ich einer Freundin, die auch Mutter ist dann mein Leid klagte, fragte Sie mich, warum ich nicht unter der Woche ins Studio ginge, mit Kind. Bei ihr gäbe es viele Angebote einer integrierten Kinderbetreuung im Fitnessstudio, sodass Sie ganz ohne Sorgen zum Kurs gingen und danach Ihren Kleinen wieder abholen würden. Sie empfahl mir einmal zu schauen, ob es das ELIXIA auch bei uns gäbe, denn die Kinderbetreuung war dort wie ein richtiger Kindergarten bzw. Abenteuerspielplatz. (Wer Fotos sehen will, hier) Nach einiger Recherche habe ich nun auch in Freiburg, bzw. in der Nähe meines Dorfes Studios entdeckt, in denen ich mit Kind trainieren kann. Gerade bin ich noch dabei mir die Einrichtungen genauer anzusehen, denn überall gebe ich meinen kleinen Schatz natürlich auch nicht ab 😉
Falls Ihr aus Freiburg und Umgebung kommt und ein tolles Studio kennt, das das anbietet, dann könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen. Würde mich über Mama-Meinungen sehr freuen 🙂 Ansonsten hoffe ich einfach, dass das Fitnessstudio meiner Freundin seinen Sitz von Hamburg Norderstedt und Co. noch mehr erweitert und auch eine Filiale in Freiburg aufmachen möchte 😉 Ich möchte schließlich bald damit starten auch mal etwas für mich zu tun!

1 KOMMENTAR

  1. Also ich geh mit dem Junior seit er 4 Monate alt ist ins Kanga-Training. Da komme ich ordentlich ins schwitzen und der kleine ist bei mir. Und je nachdem wie schwer das Kind ist, desto anstrengender wird das Training dann auch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here