Kindersicherung in der Wohnung

1
1912
Jede Mutter will ihr Kind beschützen

Sobald das Kleine krabbeln kann beginnt für die Eltern eine anstrengende Zeit, die bald noch „schlimmer“ wird, schließlich folgt nach dem ersten zaghaften Krabbeln in Windeseile das Laufen und Klettern des Sprösslings, was viele Gefahren mit sich bringt.

Generell verändert sich wenn aus einem Paar eine Familie wird jede Menge und auch die Wohnungseinrichtung muss daran glauben. War früher der Glastisch noch wunderschön, wird er heute schon zur Gefahrenquelle. Zwar können Sie Ihr Kind nicht vor jeder Gefahr beschützen, jedoch können und müssen Sie in Ihrem Haushalt einige Vorkehrungen treffen, um Unfälle zu verhindern.

Achtung Treppe:

Eine der größten Sorgen aller Eltern ist es, dass ihr Kind unbeaufsichtigt eine Treppe versucht hinunterzuklettern und dabei schlimm stürzt. Um dies zu verhindern, sollten unbedingt Schutzgitter aufgestellt werden, die den Kleinen den Weg versperren, schließlich können schön unbeaufsichtigte Sekunden zur Katastrophe führen. Auch Laufgitter sind für Kleinkinder praktisch, denn so können sie frei spielen und sind trotzdem geschützt, wenn Mutti einmal für einige Minuten ins Bad verschwinden muss. Ich persönliche finde, dass was Kindermöbel betrifft die Marke Bopita mit einer hohen Qualität überzeugt .

Schutz für Ecken:

Wir alle Stoßen uns manchmal den Kopf und wissen wie weh das tun kann und wie viel schlimmer der Schmerz noch ist, wenn wir beim Stoß eine Kante erwischen. Unsere Kinder versuchen wir deswegen so gut es geht vor solchen Verletzungen zu bewahren, schließlich sind diese bei der der noch nicht vollständig ausgebildeten und weichen Schädeldecke besonders gefährlich. Spitze Ecken beispielsweise an Tischen und Kommoden können mit kleinen Aufklebern abgedeckt werden, sodass zumindest keine Spitze mehr Baby Kopf in Gefahr bringt. Vor allem Kollisionen können Sie Ihren Sprössling nämlich beim besten Willen nicht bewahren.

Steckdosen:

Kindersicherung an Steckdosen ist wichtigDer Klassiker bei den Verletzungsgefahren für Kinder ist Strom. Damit nichts passieren kann, sollten Sie in alle Steckdosen an die ihr Kind herankommen könnte, eine Kindersicherung einbauen, die verhindert, dass ihr Kind in die Steckdose fassen oder Gegenstände in diese einführen kann. Diese Sicherheitsvorkehrung ist besonders wichtig, denn Unfälle mit Strom können bei Kindern, noch mehr als bei Erwachsenen, schlimme Folgen nach sich ziehen. Sollte Ihr Kind trotzt aller Bemühungen einen Stromschlag bekommen haben, sollten Sie deswegen auf jeden Fall mit ihm das nächste Krankenhaus aufsuchen und ein EKG machen lassen.

Putz- und Arzneimittel sicher verschließen

Wer Kinder im Haushalt hat, sollte zudem niemals irgendwelche Arzneimittel unbeaufsichtigt liegen lassen. Zu groß ist die Gefahr, dass das Kind bunte Pillen mit Bonbons verwechselt und Vergiftungen erleidet. Das gleiche gilt für Putzmittel und andere gefährliche Stoffe. Um Sie außer Reichweite von Kindern zu lagern, sollten Sie nicht nur in ausreichender Höhe platziert werden, sondern auch noch eine Kindersicherung verpasst bekommen, sodass das Kind sie nicht alleine öffnen kann. Auch Supereltern können ihre Augen schließlich nicht überall haben und wollen sich nicht ständig sorgen üssen.

1 KOMMENTAR

  1. Hallo,
    interessanter Artikel, haben vor einem halben Jahr auch unseren kleinen Sprössling bekommen und viel überlegt wie wir unsere Wohnung Kinder sicher machen. Kindersicherungen gibt es wie Sand am Meer, allerdings bin ich als Frau leider in keinster Weise handwerklich begabt und war auf der Suche nach leichteren DIY Methoden. Tolle Kindersicherungen, die ich bereits selber ohne Hilfe anbringen konnte waren eine Fenstersicherung, eine Schubladensicherung wie auch den klassischen Steckdosenschutz.
    Viele Sachen sind leider nicht vorhersehbar und gehören definitiv überdenkt, allerdings sollte man in keinster weise übertreiben und dem Baby jede Freiheit nehmen.
    Gruß

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here