Gesunde Ernährung für Ihr Baby

2
1359
Stillen ist gesund und schafft eine Bindung zwischen Mutter und Kind

Vor allem beim ersten Kind sind Eltern oft unsicher. Was ist gut für den kleinen Erdenbürger und welche Dinge sollte er die erste Zeit lieber nicht essen? Das sind Fragen, mit denen sich viele Eltern plagen, vor allem weil Studien immer wieder neue Theorien aufstellen und alte Regeln umwerfen. Da wissen Eltern oft gar nicht mehr was man glauben soll.

Muttermilch ist das Beste fürs Baby

Dass Muttermilch in den ersten Monaten die beste Ernährungsweise ist, ist kein Geheimnis. Da der Magen des Babys jedoch noch nicht auf alle Lebensmittel genügend vorbereitet ist, kann es schnell zu Blähungen und Bauchweh beim Baby kommen. Deswegen ist es wichtig während des Stillens auf seine Ernährung zu achten. Sie werden schnell merken, welche Lebensmittel die Sie essen Ihrem Baby gut tun und welche nicht. Auch wenn es bei Ihnen mit dem Stillen nicht klappt, ist dies zwar schade, weil in Studien erwiesen wurde, dass Muttermilch Allergien und sonstigem vorbeugt, jedoch kein Drama. Mittlerweile gibt es genügend Ersatzprodukte, mit denen Ihr Baby gesund und munter aufwachsen wird. Machen Sie sich also keine Vorwürfe oder gar Druck. Zum einen kann der Stress das Stillen noch einmal erschweren, zum andere spürt Ihr Säugling, wenn es Ihnen nicht gut geht.

Der erste Brei

Der erste Brei - Startschuss für eine ausgewogene ErnährungIst ihr Baby schon etwas älter geworden, geht es dann mit der ersten festen Nahrung, bzw. dem ersten Babybrei los. Wann der perfekte Zeitpunkt für diesen Schritt ist, ist umstritten. Generell kann man sagen, dass ruhig ab dem fünften Monat mit dem ersten Zufüttern begonnen werden kann. Hierfür eignen sich besonders Karotte oder Pastinake, aber auch seinen ersten Kartoffelbrei kann das Kind in diesem Altern ruhig probieren. Wichtig ist, dass Sie sich an die verschiedenen Gemüse und Obstsorten langsam herantasten und Ihrem Kleinen einen ausgewogenen und abwechslungsreichen Speiseplan bieten. Genauso wenig wie Sie, möchte es schließlich jeden Tag dasselbe essen. Schön ist es natürlich, wenn Sie es schaffen den Brei für Ihr Baby selbstherzustellen und beispielsweise von Ihrer Gemüsebeilage etwas Ungewürztes für Ihr Kind zur Seite nehmen. Dann wissen Sie genau, was in der zubereiteten Nahrung drin steckt. Jedoch gibt es auch genug fertige Produkte die in der Qualität sehr gut sind und die Sie Ihrem Baby ohne Bedenken geben können.
Wenn Sie genaueres über gesunde Ernährung im Baby und Kleinkindalter erfahren möchte, finden Sie mehr Infos bei Catimaxi.

2 KOMMENTARE

  1. […] bereit sind, können Sie zum Beispiel ein Stillgang durch eine Flaschennahrung oder durch den ersten Brei ersetzen. Da am späten Nachmittag die Kinder weniger trinken möchten, ist es sinnvoll diese […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here