Zeit für Mama und Papa

Zeit für Mama und Papa

166
als Paar glücklich bleiben

Wenn ein Baby auf die Welt kommt, dann bringt es alles durcheinander. Ich glaube das können alle Jungeltern unterschreiben. War man vorher noch ein Paar, so ist man plötzlich eine Familie, was ganz andere Anforderungen mit sich bringt. Automatisch rückt das Baby in den Vordergrund und die Eltern müssen als Paar zurückstecken. Das betrifft nicht nur den Schlaf, sondern auch die Zweisamkeit.

Was also tun, damit in Schwangerschaft und Familie die Paarbeziehung nicht zu kurz kommt? Ich habe hier einen interessanten Artikel zu dem Thema gelesen. Er ist als Dialog geschrieben und gibt glaube ich ziemlich gut wieder, was die Eltern in der ersten Zeit mit Kind so fühlen. Ich habe deswegen gedacht ich schreibe euch mal Tipps davon zusammen.

Zeit als Paar:

Wenn das Kind im Bett ist, ist in der Regel noch etwas Zeit sich mit dem Partner auszutauschen. Wichtig ist, dass es in dieser gemeinsamen Zeit nicht nur um das Baby geht, sondern auch um Sie als Paar. Verbringen Sie deswegen nicht zwingen die gemeinsamen Stunden mit Diskussionen um die Erziehung, sondern schauen Sie auch einmal gemeinsam einen Film und lassen Sie die Seele baumeln.

Organisation und Absprache:

Eltern und Liebespaar seinNatürlich will man auch als frischgebackene Mutter einmal Zeit nur für sich. Deswegen ist es wichtig klare Absprachen zu treffen und auch seine eigenen Wünsche durchzusetzen. Sei es der Kinoabend mit der besten Freundin oder Fitnesskurs zu dem Sie immer gerne gegangen sind. Nehmen Sie sich die Zeit für sich. Was das mit Ihrer Paarbeziehung zu tun hat? Sie schlüpfen einen Abend heraus aus ihrer Rolle als Mutter, das ist wichtig um zufrieden zu bleiben.

Kinderfreie Auszeit für Zwei:

Natürlich will man das Kleine lieber nicht aus den Augen lassen, zu groß ist die Sorge, jedoch tut es Ihrer Beziehung gut, wenn Sie sich auch einmal gemeinsam eine kinderfreie Auszeit nehmen. Am besten eigenen sich als erste Babysitter für ein Wochenende die eigenen Eltern – die haben einen schließlich selbst groß gebracht! Auch Geschwister oder Freunde mit Kindern helfen in der Regel jedoch gerne aus und kommen mit dem Nachwuchs oft besser zurecht als Sie denken. Haben Sie einfach Vertrauen!

Wir haben es dieses Jahr am Valentinstag, der günstiger Weise auf ein Wochenende fiel geschafft uns freizuschaufeln. Wir haben die Kinder bei der Oma geparkt und sind ein paar Kilometerweiter in ein Hotel gefahren. Klingt doof, aber für uns war es wichtig einmal so richtig „Urlaub“ zu machen und nicht in den eigenen vier Wänden zu schlafen, wo am Ende doch der Wäschekorb wartet. Wichtig ist aber, dass Sie das Ziel der Reise klären! Damit mein Mann auch etwas davon hat, war es bei uns kein reines Wellness- sondern ein Gourmet Wochenende. Wir waren im Hirschen in Freiburg Lehen und haben uns bekochen und verwöhnen lassen. Es war total lecker und einfach entspannend! Wir hatten ein 5-Gänge-4-Sterne Menü, eine Sauna die wir mit benutzen konnten und ganz viel Zeit für uns. Ich hatte zudem noch eine entspannende Massage 😉

Dadurch, dass wir nicht weit weg waren konnte ich sogar einmal ein paar Stunden nicht aufs Handy schauen und einfach die Ruhe und Zweisamkeit genießen. Da sich auch unsere Sprösslinge und die Großeltern gefreut haben, darf es so ein Oma-Paar-Wochenende nun gern öfter geben – auch ohne Anlass!

Wieder arbeiten

Als Mutter will man natürlich vor allem für sein Kind da sein. Für die Selbstbestätigung ist es jedoch wichtig auch als Mutter wieder in das Berufsleben einzusteigen. Wenn das Kind alt genug ist eine Kinderkrippe zu gehen oder Großeltern manchmal übernehmen können, sollte man als Mutter unbedingt wieder ins Berufsleben einsteigen – und wenn es nur für ein paar Stunden die Woche ist. Die Bestätigung im Job macht zufrieden, das hilft der Beziehung aber auch dem Kind.

Was hat euch geholfen nicht nur Mutter sondern auch Frau zu bleiben und die Beziehung zu erhalten? Würde mich über eure Gedanken zu dem Thema freuen.

Das könnte Dich auch interessieren

4 Kommentare

  1. […] völlig fertig wieder zu kommen. Klingt nach Ausrede, aber mir war die Familienzeit und auch die Zeit als Paar heilig. Gemeinsam zum Sport gehen war wegen dem Baby auch nicht möglich, denn die Großeltern […]

Schreibe mir einen Kommentar