Wir Frauen nehmen langsamer ab als Männer – und können gar nichts dafür

0
57
Frauen nehmen langsamer ab als Männer

Gerade im Sommer ist eine schlanke und durchtrainierte Bikinifigur der Wunsch vieler Menschen. Oftmals habe ich hierfür schon nach den Festtagen um Weihnachten rum angefangen zu trainieren und Fett loszuwerden. Vorzugsweise mit der Freundin oder dem Partner, um am Ball zu bleiben und die Motivation nicht zu verlieren. Beim Vergleich des Fortschritts beim Abnehmen hat meist mein Mann das Rennen gemacht. Aber warum ist das so? Schauen wir uns den Unterschied zwischen Mann und Frau einmal genauer an:

Männer nehmen schneller ab als Frauen

Zwischen Mann und Frau gibt es zahlreiche Unterschiede. Dazu gehört die Mischung der DNA, die Zusammensetzung des Chromosoms, der unterschiedliche Hormonhaushalt. Der weibliche Körper ist eher darauf programmiert Fettreserven für anstrengende Zeiten, wie in der Schwangerschaft oder Stillzeit möglichst einzulagern. Die Männer verfügen eine andere Zusammensetzung von Fett und Fettzellen und legen das Fett zunächst optisch unauffällig innerhalb des Bauchraums an. Das Fett lagert sich bei uns Frauen hingegen außen an Bauch, Hüften und Oberschenkeln ab, wo es gut sichtbar ist. Das sorgt für die typische weibliche Silhouette.

Der Stoffwechsel ist ein Kernpunkt beim Abnehmen

Darüber hinaus arbeitet der Stoffwechsel von Frauen grundsätzlich langsamer als der von Männern. Dies erschwert sowohl die Abnahme als auch das Halten des Gewichts für uns Frauen. Da wir mehr Körperfettanteil und eine geringere Muskelmasse haben als Männer, verbrauchen wir im Vergleich zu den Männern weniger Energie. Demnach verbrennen Frauen weniger Kalorien und das Abnehmen fällt Ihnen schwerer.

Hier setzt das Damen Aktiv Studio in Hamburg mit ihrem großartigen Programm Abnehmen in Hamburg für Frauen ein gezieltes Kraft- und Ausdauertraining ein, um den Stoffwechsel ihrer Kundinnen anzukurbeln.

Mit einem höheren Anteil an Muskelmasse steigt der Energieumsatz. Darüber hinaus sind die Muskeln das größte Stoffwechselorgan und verbrennen auch in Ruhephasen, wie zum Beispiel auf der Couch, Zucker. Mit dem Ausdauertraining wird mithilfe von Mitochondrien der Verbrennungsumsatz der Muskulatur erhöht. Die Mitochondrien werden über den Sauerstoffbedarf der Muskelzelle aktiviert und können trainiert werden. Dank diesem Training sind die überschüssigen Kilos nach meiner Schwangerschaft gepurzelt. Neben dem Cardiotraining und dem trainieren an den Geräten habe ich noch an dem sehr anstrengenden und spaßigen Jumping-Kurs teilgenommen. Durch das Training ist mein Selbstbewusstsein nun größer als vor den Schwangerschaften. Ich gehe weiterhin noch ins Fitnessstudio, da ich diesen Ausgleich zum Alltag und die Zeit nur für mich allein sehr genieße.

Auch beim Jojo-Effekt sind die Frauen benachteiligt

Darüber hinaus möchte ich den allseits unbeliebten Jojo-Effekt vermeiden. Dieser entsteht dadurch, dass der Energieumsatz nach unten geschraubt wird, wenn wir weniger essen. Hierbei wird meist auch Muskelmasse abgebaut. Sobald wir dann wieder mehr zu uns nehmen und weniger Sport treiben, setzt dies dann sofort an. Auch hier haben die Männer einen Vorteil: Durch ihre zusätzliche Muskelmasse haben die Männer einen größeren Puffer, was bei ihnen den Jojo-Effekt abmildert.

Lasse dich zum Thema Abnehmen persönlich von dem Damen Aktiv Studio in Hamburg beraten!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here