Schwangerschaftsstreifen ade! Dank Microneedling

Schwangerschaftsstreifen ade! Dank Microneedling

18

Sie sind einer der unangenehmen Nebeneffekte für die Figur nach der Schwangerschaft: Dehnungsstreifen. So ziemlich jede Frau, die Mama geworden ist, hat damit zu kämpfen. Während der Schwangerschaft wird der Bauch durch zu schnelles Wachstum überdehnt. Es kommt zu kleinen Rissen und unschönen Streifen. Diese sind gesundheitlich nicht gefährlich – sehen aber einfach nicht gut aus. Es gibt viele Möglichkeiten, Schwangerschaftsstreifen zu bekämpfen. Eine Freundin von mir, die kürzlich ein Kind bekommen hat, probierte einen neuen Trend aus: Microneedling. Davon möchte ich euch heute erzählen, denn sie war – zu ihrem eigenen Erstaunen – super zufrieden damit.

Was ist Microneedling?

Microneedling ist eine kosmetische Behandlung. Kleine Nadeln werden mithilfe eines sogenannten Lifting Pens über unschöne Hautstellen wie Narben, Falten oder eben Schwangerschafsstreifen geführt.  Durch das sogenannte „Needling“ ist es möglich,  in der Haut die körpereigene Kollagensynthese zu stimulieren. Denn durch das Eintreten in die Epidermis, die äußerste Hautschicht, wird der Haut ein Signal gesendet: Sie glaubt, es liegt eine Verletzung vor, und kurbelt die Regeneration der Haut an. Neben Kollagen wird Elastin und Hyaluronsäure ausgeschüttet.

Wofür sorgen diese hauteigenen Stoffe?

Kollagen hat im Bindegewebe die Aufgabe, dieses zu festigen. Elastin sorgt für die Elastizität und Hyaluronsäure sorgt für die Feuchtigkeitsspeicherung der Haut. Die Durchblutung der Haut wird gesteigert. Die Folge: Eine besseren Versorgung mit Nährstoffen, eine schnellere Regeneration zur Zellerneuerung und ein schöneres, ebenmäßigeres Hautbild. Die Hautdichte erhöht sich und die Porengröße reduziert sich – dadurch strafft sich die Haut zusätzlich.

Wo bekommt man Microneedling?

Microneedling ist ein relativ junger Trend, der vor einiger Zeit durch Stars und Sternchen in Hollywood auch bei uns populär wurde. Mittlerweile bekommt man diese Behandlung in vielen Kosmetikstudios. Meine Freundin war bei Rosi Troll in Freiburg und hat sich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Sie wurde auch vorher beraten, wie sie die Stellen nach der Behandlung pflegen sollte. Richtig angewendet birgt die Behandlung keine Gefahren – als Laie sollte man von Microneedling jedoch unbedingt die Finger lassen, weil man schnell Fehler machen und Entzündungen riskieren kann. Nach ihrer Behandlung waren die Streifen meiner Freundin gerötet. Das ging aber schnell wieder weg.

Und wie sehen die Streifen nach der Behandlung aus?

Meine Freundin hatte innerhalb von sechs Wochen drei Behandlungen – danach waren die Streifen deutlich schmaler und flacher. Auch die Verfärbung der Haut hat abgenommen und sieht dem restlichen Farbton wieder ähnlicher.  Zum Vergleich: Bei mir hatte das Monate gedauert, bei ihr sind innerhalb von ein paar Wochen sichtbare Veränderungen da. Daher möchte ich diesen Trend allen empfehlen, denen die unschönen Streifen auf die Nerven gehen. Aber auch bei Falten oder schlaffer Haut soll die Behandlung helfen. Lassen Sie sich doch einfach mal beraten – und ich würde mich freuen, von euren Erfahrungen zu hören!

Das könnte Dich auch interessieren

Bisher gibt es keine Kommentare. Sei Du der Erste!

Schreibe mir einen Kommentar