Schnuller ja oder nein?

Schnuller ja oder nein?

1093
Darf mein Kind einen Schnuller tragen

Mütter werden mich verstehen – manchmal ist man richtig froh, wenn man das Baby beruhigt hat und es schlafen geht. Da nehmen wir als Mamas auch so manches Mal den Schnuller in Kauf, der in Verruf steht, die Zähne des Kindes zu schädigen. Erwiesen ist jedoch, dass Schnuller um einiges weniger schädlich sind, als wenn das Baby aus Mangel an Alternativen den Daumen zum Mund führt. Deswegen habe ich mich also dazu entschieden, meinem Baby einen Schnuller anzubieten. Er soll natürlich kein ständiger Begleiter sein, denn dann wird das Schnuller abgewöhnen noch einmal so schwer, jedoch gebe ich ihm meinem Kind schon einmal zur Beruhigung, denn der natürliche Saugreflex ist nun mal angeboren.

Silikon oder Latex

Welcher Schnuller jedoch der Richtige für mein Kind ist, ist noch einmal eine schwere Entscheidung, die Läden sind schließlich voll mit diversen Angeboten. Die erste Entscheidung die man hier treffen muss, ist die zwischen Silikon und Latex.
Silikon fühlt sich eindeutig weicher und geschmeidiger an. Die Oberfläche ist außerdem glatter, jedoch nicht so robust, sodass sie durchgebissen werden kann. Sobald die ersten Zähnchen kommen, gilt hier also Vorsicht und der Schnuller sollte immer auf Risse geprüft werden, sodass das Baby nichts verschlucken kann.
Latex ist ein bräunliches Naturmaterial, das Fette enthält, die den Schnuller nach einiger Zeit unansehnlich machen, sodass er etwa alle sechs Wochen auszutauschen ist. Die Gefahr, dass das Baby allergisch auf das Material reagiert besteht zusätzlich. Da das Material jedoch fester und irgendwie griffiger ist, kann es sein, dass er vom Baby besser angenommen wird. Überhaupt kommt es in erster Linie darauf an, was das Baby mag. Auch die kleinen Erdbewohner haben bereits ihren eigenen Kopf und wissen genau was sie wollen und was eben nicht.

Die Form des Nuckis

Der Schnuller ist der Brustwarze nachgeformtIm Endeffekt ist es genauso bei der Schnuller Form, jedoch muss man ja irgendwo anfangen auszuprobieren. Wenn das Schnuller Teil der mütterlichen Brustwarze nachempfunden ist, soll es besonders gut für das Baby sein. Das ist der Fall, wenn das dicke Ende des Schnullers nach oben gewölbt ist, die Unterseite jedoch möglichst flach gehalten wird – genauso ist nämlich die Form der weiblichen Brustwarze beim Stillen.
Daneben werden in den Drogerien oft auch Schnuller mit einem Kirsch förmig geschwungenen Nucki angeboten. Er hat keine abgeflachte Seite, sondern ist so rund, dass er eher einen Ballon erinnert.
So und welche Form und welches Material ist nun das Beste? Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich das nicht weiß und so pauschal auch nicht beantworten kann. Natürlich sind Schnuller die der Zunge möglichst viel Platz lassen und „natürlich“ geformt sind, etwas besser für den Kiefer des Babys, jedoch sollten auch diese nicht zu viel getragen werden, denn sie verformen den Kiefer im Endeffekt genauso wie jedes andere Modell. Sehr wichtig ist lediglich, dass Sie die richtige Schnullergröße, die für das Alter und die Größe des Mundes angemessen ist wählen.
Probieren Sie also einfach aus und geben Sie den Schnuller nicht jeden Tag zu jeder Zeit. Richtige witzige Schnuller gibt es übrigens beispielsweise bei www.mcbabys.ch. Unter der Kategorie Nuggis gibt es glitzernde Schnuller für jede Altersgruppe. Wem das für das Kind too much ist, kann die kleinen Schnuller vielleicht als Schlüsselanhänger nutzen, denn witzig sind die glitzernden Accessoires allemal.

1 Kommentar

Schreibe mir einen Kommentar