Mundhygiene – auch im Kindesalter sehr wichtig

Mundhygiene – auch im Kindesalter sehr wichtig

630
Gemeinsam Putzen fuer gesunde Zaehne

Mit Spiel und Spaß die Zähne putzen

Gesunde Zähne ein Leben lang – der Wunsch vieler Eltern. Unter dem Motto „ Gesund beginnt im Mund – ein Herz für Zähne“ legte der diesjährige Tag der Zahngesundheit seinen Schwerpunkt auf die Zahnpflege bei Kindern. Das Kernthema des Tages der Zahngesundheit beschäftigte sich mit der Fürsorge, aber vor allem auch mit dem Thema der Verantwortung, Zuwendung und Unterstützung durch die Eltern bei der kindlichen Mundhygiene.

Aber wie können die Eltern ihre Kinder beim Zähneputzen unterstützen und motivieren? Wie können sie die Mundgesundheit von Kindern beeinflussen? Ab welchem Alter können die Eltern mit der richtigen Mundpflege anfangen?

Babys – Pflege bereits beim ersten  Milchzähnchen

Zähneputzen ist bereits bei Säuglingen wichtig. Bereits beim Durchbrechen des ersten Milchzahnes muss es regelmäßig gepflegt werden. Für ein spielerisches Heranführen an das Zähneputzen, eignet sich ein Fingerling – die Vortsufe zu der Zahnbürste. Viele Babys finden es sehr auch spannend, wenn sie mit einer kleinen Baby Massage – Zahnbürste ihre Zähne selber putzen. Auch wenn es am Anfang nicht so gut klappt, muss die Bürste zum Putzen immer wieder angeboten werden.

Putzen im Kindergarten Alter

Mit dem ersten Geburtstag und in den nächsten 3-4 Jahren wird das Zähneputzen immer wichtiger. Durch die feste Nahrung, die das Kind jetzt zu sich nimmt, ist es empfehlenswert, die Zähne zweimal am Tag – morgens und abends, zu putzen. Bereits im Kindergarten Alter empfehlen die Zahnärzte beim Zähneputzen die K-A-I Methode. Dabei geht es, sich spielerisch die Reihenfolge bei Putzen zu merken. Zuerst werden die Kauflächen gereinigt, dann putzen die Kinder mit kreisenden Bewegungen die Außenflächen der Zähne, zuletzt kommen die Innenflächen. Dabei ist es wichtig, dass die Bewegungen immer vom Zahnfleisch zum Zahn gehen – vom rot zum weiß.

Schulkinder – jetzt Putzen wie die Großen

Spätestens mit dem ersten Schultag müssen die Kinder das Zähneputzen beherrschen und allein bewältigen. In diesem Alter ist das tägliche Zähneputzen umso wichtiger, da jetzt die bleibenden Zähne durchbrechen. In diesem Alter müssen die Kinder auch an den Gebrauch von Zahnseide herangeführt werden. Auf diese Weise werden Essensreste, die meistens die Ursache für Karies sind, gründlich entfernt. Mithilfe einer kindgerechten Mundspülung werden das Entstehen von Karies und Zahnbelag reduziert.

Welche Zahnbürste und welche Zahnpasta sind sinnvoll?

Mama hilft beim ZaehneputzenUm das Zähneputzen schnell und ohne Stress zu erlernen, ist eine gute Zahnbürste sehr wichtig. Dabei ist es zu beachten, dass die Borsten sehr weich sind und die Zahnbürste dem Alter des Kindes entspricht. Eine Einteilung in Altersgruppen unterteilt, Größe des Borstenfelds und die Länge und Dicke des Griffes ist eine wichtige Unterstützung für die Eltern beim Kauf der Zahnbürste. Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) empfiehlt Kinderzahnpasta mit Fluorid. Die Menge von 500 ppm Fluorid orientiert sich an Kinder unter 6 Jahren. Nach neuesten Studien wissenschaftlicher Organisationen ist die zusätzliche Einnahme von Fluoridtabletten nicht mehr nötig.

Spielerisch Zähneputzen – aber wie?

Wenn es darum geht, den Kindern zum Zähneputzen zu motivieren und ihnen es spielerisch beizubringen, gibt es viele Tipp die diesen wichtigen täglichen Prozess unterstützen. Ob es ein Lied wir, ein Reim, Gedicht, oder eine lustige Kindergeschichte wird – hier ist fast alles möglich.

Die besten Tipps damit das Zähneputzen Spaß macht

  • Gegenseitiges Putzen –  Eine nette Methode, wenn die Kinder noch sehr klein sind, vom Zähneputzen zu überzeugen.
  • Wettbewerb – wer ist erster? Farbenfrohe Sanduhren messen mit lustigen Motiven die Zeit. Auch eine schöne Zahnputzuhr mit lustigen Geräuschen kann das Kind zum Putzen motivieren.
  • Ein netter Spruch wie zum Beispiel Zahnbürste tanz in meinem Mund, putze mir die Zähne gesund, auf und nieder – hin und her, Zähne putzen ist nicht schwer!“ lockern die Stimmung
  • Musik anlegen – ein lustiges Lied wie der Zahnputzsong

  • Zusammen einkaufen Die Kinder sind begeistert, wenn zusammen mit den Eltern ihre neue bunte Zahnbürste aussuchen dürfen
  • Geschichte erzählen! Eine kleine Geschichte über die Zahnmonster oder die lustigen Zahntrolle Karius und Baktus, die fortlaufend vor oder während des Zähneputzens erzählt wird
  • Bücher zum Zähneputzen lesen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von interessanten Bilder- und Vorlesebüchern zum dem Thema. Diese Bücher greifen kindgerecht und für die verschiedenen Altersgruppen das Thema Zahnhygiene auf und helfen den Kindern dabei, die Wichtigkeit des Zähneputzens zu verstehen.

Für welches Ritual sich die Eltern beim Zähneputzen entscheiden, ist egal, wichtig dabei ist dass sie bei anfänglichen Schwierigkeiten nicht gleich aufgeben und dabei bleiben. Nur mit Geduld können sie das regelmäßige Zähneputzen ohne Stress den Kindern beibringen.

1 Kommentar

Schreibe mir einen Kommentar